Unser Verein
Der Förderverein Kulturlandschaft Niederlausitz e. V. wurde am
16. April 1991 gegründet.
Zur Zeit sind 38 individuelle Mitglieder aus Fachgebieten wie Landschaftsplanung, Bergbau, Rekultivierung, Geologie, Biologie, Ökologie, Umweltschutz, Hydrologie, Energiewirtschaft, Kunstge-schichte, Bildende Kunst, Technikgeschichte ... und aus dem Finanzwesen und 6 institutionelle Mitglieder tätig.
   
Der Förderverein Kulturlandschaft Niederlausitz e. V. ist ein Forum für die Auseinandersetzung darüber,
-   was Kulturlandschaft in der Niederlausitz und darüber
     hinaus bedeutet
-   in welchem Maße historisch gewachsene Landschaften wertvoll
    und zu erhalten sind
-   wie der Prozeß der Entwicklung und Gestaltung der Landschaft
    beeinflußt werden kann
    und:
Er verwirklicht diese Ziele über Veranstaltungen, Publikationen und Projekte, die beispielhaft wirken sollen. Er pflegt, bewahrt und vermittelt das Erbe des Landschaftsgestalters Otto Rindt und die Traditionen, die sich aus der Geschichte des Bergbaus ergeben.    (aus der Satzung, gekürzt)
   
Der Verein wirkt als Träger öffentlicher Belange in Gremien der Region betreffend die Braunkohlenplanung, die Regionalplanung und den Natur- und Umweltschutz mit.
Unter anderem ist der Verein im Naturschutzbeirat der Stadt Cottbus und im Braunkohlenausschuß des Landes Brandenburg vertreten. Außerdem ist er durch Mitwirkung in Gremien und Einbindung in Vorhaben auch mit der IBA Fürst-Pückler-Land verbunden.
     
Der Förderverein Kulturlandschaft Niederlausitz e. V. ist Eigentümer von 16 noch existierenden Landschaftskunstwerken in Pritzen am ehemaligen Tagebau Greifenhain.
Er war Veranstalter von drei Biennalen der LandArt:
1991 am Tagebau Cottbus-Nord, 1993 und 1995 in Pritzen.
Die 16 Kunstwerke wurden 2001 in Regie des Vereins vom Sanierungsträger LMBV mbH aus Mitteln der Braunkohlensanierung rekonstruiert und werden weiter entsprechend den Möglichkeiten gepflegt. Die IBA will Pritzen als künftiges Künstlerdorf entwickeln.
     

Mitglied kann werden, wer an den Aufgaben des Vereins mitwirken oder neue Aufgabenfelder, die dem Satzungsziel entsprechen, hinzufügen möchte. Außerdem ist der Verein offen für fördernde Mitglieder. Der Jahresbeitrag beträgt 32,00 € bzw. 16,00 € (ermäßigt) für individuelle Mitglieder und 155,00 € für institutionelle Mitglieder. Die Arbeit des Vereins wird durch viele Partner aus Politik und Wirtschaft ermöglicht und unterstützt.